PLATE I (Gruber, 1888)The descriptive text has been scanned from the original German. Some of the titles have been run through babelfish on-line internet translation with questionable results. I would be grateful for more accurate English translations of any among the following descriptions. Send by e-mail to: Roy F. Sullivan, Ph.D.

Verzeichnis
der
auf den chromolithographirten Tafeln enthaltenen Abbildungen.
(Directory of the chromolithograph plates containing figures)

Tafel (Plate) 1.













1. Rechtsseitiges normales Trommelfell.
(Right sided normal tympanic membrane.)












2. Linksseitiges normales Trommelfell.
(Left sided normal tympanic membrane.)












3. Leichtgetrübtes Trommelfell.
(Lightclouded tympanic membrane)












4. Am vorderen Segmente durchlöchertes, einwärts gewandertes Trommelfell.
(Perforation of the anterior segment, injected tympanic membrane)












5. Entzündetes Trommelfell.
(Inflammed tympanic membrane.)












6. Entzündetes Trommelfell in einem späteren rückgängigen Stadium.
(Inflammed tympanic membrane in a later retrogresssive stage.)












7. Entzündetes Trommelfell in einem noch späteren rückgängigen Stadium (radiär gestrichelt).
(Inflammed tympanic membrane in a still later retrogressive stage (more radi¨r broken ???)












8. Dasselbe Trommelfell nach Ablauf der Entzündung.
(The same tympanic membrane at ebb of the inflammation ??)












9. Abscesse in der ganzen Peripherie des Trommelfells.
(Abcess in the entire periphery of the tympanic membrane.)












10. Dasselbe Trommelfell in einem späteren Stadium der Entzündung.
The same tympanic membrane in a later stage of inflammation.)












11. Abscesse im Trommelfelle (unmittelbar nach der Eröffnung aufgenommen).
(Abcess in the tympanic membrane (taken up immediately after the initialization ??))












12. Abscesse im Trommelfelle (unmittelbar nach der Eröffnung aufgenommen).
(Abcess in the tympanic membrane (taken up immediately after the initialization))












13. In Folge der Entzündung durchlöcherte Trommelfelle. In Fig. 14 sieht man den gelblichen Saum am Lückenrande als Beginn der Vernarbung.
(In consequence of the Entzündung durchlöcherte tympanic membranes. In Fig. 14 one sees the yellowish seam at the Lückenrande as beginning of the Vernarbung ??)












14. In Folge der Entzündung durchlocherte Trommelfelle. In Fig. 14 sieht man den gelblichen Saum am Lückenrande als Beginn der Vernarbung.
(In consequence of the Entzündung durchlöcherte tympanic membrane . In Fig. 14 one sees the yellowish seam at the Lückenrande as beginning of the Vernarbung ??)












15. Durch Entzundung perforirtes, theilweise atrophisches Trommelfell.












16. Perforation. Trommelfellreste am Hammergriffe und am Rande des Gehörganges mit Kalkeinlagerungen.











17. Perforation. Trommelfellreste am Hammergriffe und am Rande des Gehörganges mit Kalkeinlagerungen. Ein Theil des verkalkten Trommelfelles init dem Ambossschenkel verwachsen.
(Perforation.












18. Zerstörung fast des ganzen Trommelfells. Hammergriff erhalten, am Promontorium aufgelagert.












19. Chronisch entzüncdetes Trommelfell mit Kalkeinlagerung und Granulationen.
(Chronic **** eardrum with calcareous deposits and granulations)












20. Chronisch entzündetes Trommelfell init Granulationen bedeckt.











21. Narben im Trommelfell.
(Scarred tympanic membrane.)












22. Narben im Trommelfell.
(Scarred tympanic membrane.)












23. Narben im Trommelfell.
(Scarred tympanic membrane.)












24. Narben im Trommelfell.
(Scarred tympanic membrane.)












25. Narben im Trommelfell.
(Scarred tympanic membrane.)












26. Verschieden geheilte Perforationen an demselben Trommelfelle. Vorne oben durch eine bewegliche membranöse Narbe; vorne unten durch Verwachsung des Perforationsrandes mit der inneren Trommelhohlenwandlenwand; hinten oben durch Ueberhäutung des Luckenrandes (bleibende Peforation)











27. Grosse Narbe am vorderen Segmente, Verdicking des hinteren Segmentes mit Verschiebung des Hammers nach Muten.











28. Ausgebreitete Narben des Trommelfells. Man sah das Hammer-Ambossgelenk vom ausseren Gehörgange aus.











29. Verdickung des Trommelfells.











30. [mislabeled as 29]Atrophie des Trommelfells nebst peripherer Verdickung.












31. [description missing]











32. Kalkeinlagerung, in Fig. 34 und 35 auch Narben im Trommelfelle.












33. Kalkeinlagerung, in Fig. 34 und 35 auch Narben im Trommelfelle.












34. Kalkeinlagerung, in Fig. 34 und 35 auch Narben im Trommelfelle.












35. Kalkeinlagerung, in Fig. 34 und 35 auch Narben im Trommelfelle.